Tieren

Artgerechtes Hundefutter & seine Vorteile

Vielleicht ist die am häufigsten gestellte Frage, die Haustierbesitzer ihrem Tierarzt stellen, “Was soll ich meinem Hund geben? Eine ausgewogene Ernährung Ihres Hundes ist für seine allgemeine Gesundheit und sein Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung. Um zu verstehen, wie und was Sie Ihren Hund füttern sollen, müssen Sie verstehen, was die Ernährungsbedürfnisse des Hundes sind und wie sich diese Anforderungen durch den Prozess der biologischen Evolution entwickelt haben.

Die Fütterung Ihres Hundes ohne Getreide ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden.

Die meisten normalen Hundefutter ist mit Weizen, Mais und Soja gefüllt, aber körnfreie Hundefutter eliminiert alle diese Zutaten. Es enthält mehr Eiweiß, Fleisch und tierische Fette, während es einen niedrigeren Kohlenhydratgehalt hat als das normale Zeug.

Obwohl diese definitiv positiv sind, gibt es viele Diskussionen darüber, ob eine körnerfreie Ernährung für Ihren Hund richtig ist oder nicht. Die Ernährung von Hunden sollte an Rasse und Alter des Hundes angepasst sein. Wolfsblut hat bei der Herstellung von Tiernahrung an nahezu alle Feinschmecker gedacht. 

Da Hunde Fleischfresser sind, bedeutet das nicht, dass sie eine fleischbasierte Ernährung benötigen?

Der Hund ist Mitglied der wissenschaftlichen Ordnung Carnivora, einer großen Gruppe von Säugetierarten, die eine ähnliche Zahnstruktur haben. Die Ernährungsbedürfnisse der zu dieser Ordnung gehörenden Tiere sind unterschiedlich. Einige Mitglieder dieser Gruppe haben einen absoluten Bedarf an Fleisch in ihrer Ernährung, während andere ihren Nährstoffbedarf durch den Verzehr von Pflanzenmaterial oder einer Kombination aus Fleisch und Pflanzen decken können.

Alle lebenden Organismen benötigen eine Vielzahl von Nährstoffen – Stoffe aus der Nahrung, die Energie liefern und unseren Körper in die Lage versetzen, zu funktionieren – um zu überleben. Es gibt sechs Hauptklassen von Nährstoffen für Hunde und Menschen: Wasser, Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralien. Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf die Hundeernährung und sechs essentielle Nährstoffe werfen, die Ihr Hund zum Essen benötigt:

Ohne Wasser kann es kein Leben geben. Wasser macht 70 bis 80 Prozent der mageren Körpermasse eines ausgewachsenen Hundes aus. Zu den vielen wichtigen Funktionen des Wassers gehören: Auflösen und Transportieren von Nährstoffen zu den Zellen;

Protein liefert essentielle und nicht-essentielle Aminosäuren, die lebenswichtig sind. Proteine geben dem Körper Struktur und sind notwendig, um Hormone, Neurotransmitter, Enzyme und Antikörper herzustellen, die den Körper optimal funktionieren lassen.

Fett liefert die konzentrierteste Energiequelle mit mehr als doppelt so vielen Kalorien wie Protein und Kohlenhydrate. Es liefert auch essentielle Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, ermöglicht die Aufnahme fettlöslicher Vitamine, schützt die inneren Organe, reguliert die Körpertemperatur und fördert ein gesundes Nervensystem.

Written by