Halteverbotsschilder – unterschätzt, dennoch wichtig beim Umzug

0
174

Den Verkehr in Großstädten wie München können wir einfach nicht so stoppen. Beim Umzug ist es zwar nicht besonders bequem, zwischen den Autos Slalom zu laufen, viel können wir aber dagegen nicht tun. Wir können nur dafür sorgen, dass im meist kritischen Bereich keine Autos geparkt werden. Solche temporäre Halteverbotsschilder in München sind definitiv sehr empfehlenswert, man kann sie aber nicht einfach dort hinstellen. Was soll man dann tun?

Um ein Halteverbot in München zu beantragen, muss man vor allem rechtzeitig daran denken. Wenn der Antrag mit einer ausreichenden Vorlaufzeit gestellt wird, wird er normalerweise genehmigt und die Halteverbotsschilder können besorgt werden. Haben Sie keinen Kopf, um sich um das alles zu kümmern? Geben Sie uns bitte nur genug Zeit und wir werden es für Sie erledigen. Nicht nur die Antragsstellung – wir haben auch die notwendigen Schilder, die wir Ihnen gerne zur Verfügung stellen. Wir holen die Schilder und stellen sie an die richtigen Stellen. Am Umzugstag haben Sie (und wir) mit Sicherheit kein Problem mehr mit geparkten Autos, zwischen denen Sie Ihre Sachen tragen müssten. Und nach dem Umzug räumen wir die Schilder wieder auf – Sie müssen sich also wirklich um nichts kümmern, was die Halteverbotsschilder in München angeht.

Halteverbot beantragen – am besten mit einer professionellen Umzugsfirma

Alles rund um das Halteverbot kann wirklich umständlich sein, wenn man sich entscheidet, alles alleine zu erledigen. Die Schilder sind nicht gerade leicht, an die Beantragung muss rechtzeitig gedacht werden und vor allem – die Halteverbotsschilder müssen danach noch aufgeräumt und zurückgebracht werden. Deswegen ist es also besser, sich gleich eine professionelle Unterstützung zu holen. Wir bei AID freuen uns auf Ihren Anruf oder Nachricht!